6.08.2020 14:16
Quelle: schweizerbauer.ch - sda/blu
Obst
Apfelernte beginnt 10 Tage früher
Äpfel und Birnen können in diesem Jahr rund zehn Tage früher geerntet werden als üblich. Der Schweizer Obstverband rechnet mit einer durchschnittlichen bis guten Ernte.

Die ersten Äpfel könnten bereits gepflückt werden, schrieb der Verband am Donnerstag. Mitte August, also in zehn Tagen, wird der Höhepunkt der Ernte erwartet. Dauern soll sie bis Ende Oktober. Der Obstverband rechnet mit 187'846 Tonnen Äpfel und 31'384 Tonnen Birnen.

Davon sind voraussichtlich 138'767 Tonnen Tafeläpfel; das entspricht einem Plus von sechs Prozent. Einen Zuwachs von lediglich einem Prozent erwartet er bei den Tafelbirnen. Von ihnen sollten 23'701 Tonnen geerntet werden können. Die Früchte dürften zudem grösser sein als in früheren Jahren, wie der Obstverband schreibt.

Rund 71'493 Tonnen Äpfel würden die Mostereien heuer voraussichtlich verarbeiten. In die Presse kommen Äpfel aus dem Feldobstbau und aus spezialisierten Mostobst-Anlagen, aber auch Tafeläpfel, wie der Obstverband schreibt. Rund 49'079 Tonnen stammen aus dem Feldobstanbau stammen, 6'748 Tonnen aus spezialisierten Mostobst-Anlagen. Dazu kommen rund 7683 Tonnen Mostbirnen.

Weil der Absatz von Apfelsaft und Apfelwein im Frühjahr aufgrund der Teilschliessung der Gastronomie stark zurückging, ruft der Obstverband die Bevölkerung auf, in diesem Herbst besonders viel Apfelsaft zu trinken.

Fast jeder zweite Apfel aus der Schweiz hängt an einem Ostschweizer Baum. Schätzungsweise 45 Prozent würden gemäss Schätzung in dieser Region produziert, schreibt der Obstverband weiter. Rund 21 Prozent werden aus dem Wallis erwartet, 15 Prozent aus dem Genferseegebiet. Und jeder vierte Schweizer Apfel ist eine Frucht der Sorte «Gala». Bei den Birnen wird die Sorte Kaiser Alexander mit Abstand am meisten produziert, jede dritte Birne darf diesen Adelstitel tragen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE