27.01.2020 18:56
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Schaffhausen
«Landwirtschaft ohne PSM Utopie»
Der Schaffhauser Kantonsrat René Schmidt (GLP) reichte einen politischen Vorstoss zu Pflanzenschutzmitteln (PSM) ein. Er wollte wissen, ob eine Landwirtschaft ohne Pflanzenschutzmittel möglich sei. Ganz ohne solche Mittel werde es auch in Zukunft nicht gehen, antwortete die Regierung.

Im Kanton Schaffhausen werde genug unternommen, um den Einsatz solcher Mittel zu reduzieren. Eine Landwirtschaft ohne Pflanzenschutzmittel sei vorerst eine Utopie, machte die Regierung klar. Zukünftige Züchtungen und bessere Technik können zu einer weiteren Reduktion des Pflanzenschutzmitteleinsatzes führen, schreibt die Regierung.

Pflanzenschutzmittel würden aber immer weniger eingesetzt. Gemäss dem Landwirtschaftsamt werden heute rund 45% der landwirtschaftlichen Nutzfläche im Kanton Schaffhausen mit einem reduzierten Pflanzenschutzeinsatz bewirtschaftet oder es wird gänzlich auf den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln verzichtet.

Darunter fallen insbesondere die rund 2088 ha Biodiversitätsförderflächen, bei welchen grundsätzlich kein Einsatz von Pflanzenschutzmitteln erlaubt ist (ausser Einzelstockbehandlung bei Problemunkräutern). Ein stark eingeschränkter Einsatz von Pflanzenschutzmitteln ist im Biolandbau (903 ha) wie auch bei der Extensoproduktion (2460 ha) vorgegeben, schreibt die Regierung. 

 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE