13.07.2020 10:43
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE / rup
Boden
Wurzeln nehmen Nanoplastik auf
Shampoos oder Kosmetika enthalten sogenannte Nanoplastikteilchen. Diese Landen nach dem Gebrauch im Abwasser. 98 Prozent der Teilchen werden zwar von den Kläranlagen herausgefiltert. Doch die verbleibenden Kleinstteilchen werden von den Wurzeln aufgenommen.

Nanoplastik sind winzige Plastikpartikel im Nanometer-Bereich. Diese Plastikteilchen können von Pflanzen über die Wurzel aufgenommen werden. Das belegt eine Studie, die Wissenschaftler aus den Vereinigten Staaten und China kürzlich vorgelegt haben. Darin konnte gezeigt werden, dass die Ackerschmalwand Plastikteilchen von weniger als 100 Nanometer Größe über die Wurzeln aufnimmt und im Gewebe anreichert.

Im Vergleich zu unbelasteten Pflanzen erzeugten die dem Nanoplastik ausgesetzten Exemplare signifikant weniger Biomasse. Sowohl Spross als auch Wurzeln fielen kleiner aus; außerdem enthielten die unter belasteten Bedingungen gewachsenen Pflanzen weniger Chlorophyll. Die Wissenschaftler untersuchten zudem die Wirkung der kleinsten Plastikteilchen auf Keimlinge. Auch hier zeigte sich ein negativer Effekt; der Studie zufolge war das Wachstum deutlich verringert. Laut dem Seniorautor der Studie, Baoshan Xing, sind Nanoplastikteilchen mit positiver Ladung am schädlichsten, da diese wahrscheinlich stärker mit Wasser und Nährstoffen interagierten. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE