27.05.2016 06:45
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Deutschland
Projekte zur Förderung des Sojaanbaus
Zur Förderung des Sojaanbaus in Deutschland arbeiten Forscher der Universität Hohenheim und des Julius-Kühn-Instituts (JKI) derzeit an der Entwicklung klimaangepasster Sorten und eines neuen Schnelltests auf Krankheitserreger.

Wie die Universität am vergangenen Mittwoch mitteilte, durchsucht eine Forschergruppe aktuell die öffentlichen Gendatenbanken nach kältetolerantem Soja. Das entsprechende Saatgut solle später in Feldversuchen getestet werden.

Die Toleranz gegenüber kühlen Temperaturen sei auch Gegenstand der Untersuchungen eines weiteren Teams, berichtete die Hochschule. Dieses ziehe verschiedene Sojasorten einmal unter Normalbedingungen und einmal unter Kältestress in Kältekammern an. Ein Abgleich der Ergebnissemit den genetischen Merkmalen solle Markergene identifizieren.

Eine dritte Forschergruppe sucht der Hochschule zufolge nach Markergenen, die Rückschlüsse auf den Ertrag und den Proteingehalt zuliessen. Schliesslich gehe es im Fachgebiet Phytopathologie um die Anpassung des bereits für den Nachweis von Feuerbrand etablierten Krankheitstests qPCR auf andere Erreger.

Die Vielseitigkeit des Verfahrens ermögliche bei Soja zahlreiche Einsatzmöglichkeiten, etwa bei der Testung von Böden, Samen und Pflanzenmaterial.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE