1.10.2020 07:34
Quelle: schweizerbauer.ch - aiz
Österreich
Oberösterreich: Rüben-Anbau stärken
Um die Zuckerproduktion in Österreich zu erhalten, soll der Zuckerrübenanbau in Oberösterreich forciert werden. Eine Schliessung einer Fabrik steht weiter im Raum.

Agrarministerin Elisabeth Köstinger hat zusammen mit der Branche Massnahmen erarbeitet, um den Zuckerrübenanbau in Österreich wieder zu stärken und damit die Eigenversorgung mit Zucker abzusichern. Denn ein Wegfall der Zuckerfabrik in Leopoldsdorf würde die Verarbeitungskapazität massiv einschränken.

"Pakt zur Rettung"

Dabei wurde der "Pakt zur Rettung des heimischen Zuckers" unterzeichnet, der unter anderem eine Wiederanbauprämie von 250 Euro (270 Fr.) pro ha sowie die Intensivierung der Rüben-Forschungsaktivitäten mit einer Gesamtdotation von 1 Mio. Euro vorsieht. Eine Notfallzulassung von Neonicotinoid-haltigen Pflanzenschutzmitteln für die Saatgut-Beizung soll weiterhin möglich sein. Die Bundesländer Nieder- und Oberösterreich, Steiermark, Burgenland und Wien bekennen sich zur Absicherung der Rübenproduktion. 

Die in den letzten Jahren verstärkt auftretenden Trockenphasen samt Schädlingsbefall machen den Rübenanbau im Osten Österreichs für viele Betriebe unrentabel. "Aus dieser Abwärtsspirale gilt es nun wieder herauszukommen, und die oberösterreichische Landwirtschaft wird dazu ihren Beitrag leisten", betonte Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger. Viele Standorte in seinem Bundesland seien für den Zuckerrübenanbau sehr gut geeignet, diese Kultur sei insbesondere auch für Neueinsteiger interessant. 

Agrana-Vertragsmodell bringt Planungssicherheit 

Die Agrana bietet bestehenden Rübenbauern und Neueinsteigern einen Dreijahresvertrag bis 2022, welcher der Zuckerrübe einen signifikanten Wettbewerbsvorsprung gegenüber anderen Ackerkulturen einräumt. Garantierte Mindestpreise bedeuten Planungssicherheit für die Landwirte und im Falle eines Rübenumbruches wegen Rüsselkäferbefalls werden die Saatgutkosten nicht verrechnet. Unterstützung bietet die Agrana auch bei der überbetrieblichen Maschinenbereitstellung. 

Das Vertragsmodell ist eingebettet in das Massnahmenpaket, das mit dem Agrarressort und dem Rübenbauernbund vereinbart wurde. "Wir glauben fest daran, dass es machbar sein sollte, den Rübenanbau auf die erforderliche Fläche von 38'000 ha zu steigern und damit den Bestand von zwei Zuckerfabriken in Österreich zu sichern. Das ist sowohl aus Produktions- als auch aus Rohstoff- und Vertriebssicht von grosser Bedeutung", stellte Agrana-Vorstand Fritz Gattermayer fest.

Gunstregion für Zuckerrüben

Oberösterreich hat sich in den letzten Jahren aufgrund des Klimawandels immer mehr zur Gunstregion für Zuckerrüben gewandelt. Höhere Temperaturen bei gleichzeitig ausreichenden Niederschlägen führen zu einer geringeren Anfälligkeit für den im Osten stark auftretenden Derbrüsselkäfer. 

"In Oberösterreich konnte die Rübenfläche im vergangenen Jahr auf rund 6'300 ha ausgedehnt werden. Unser Ziel ist hier eine weitere Steigerung auf 8'000 ha. Die heuer erzielten Hektarerträge liegen zwischen 90 und 110 t und machen uns hinsichtlich eines weiteren Flächenanstiegs in Oberösterreich optimistisch", so Gattermayer. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE