20.11.2014 14:51
Quelle: schweizerbauer.ch - Peter Imhof, Schweizer Zucker AG
Zuckerrüben
Noch sind längst nicht alle Rüben gerodet
Ein Brand und technische Probleme behinderten in Frauenfeld die Verarbeitung, und der Regen behinderte die Rübenernte.

Die 9. Kampagnenwoche wurde von einem Brand in der Trocknungsanlage von Frauenfeld vom letzten Freitag geprägt. Ausgelöst durch einen technischen Defekt, verlief der Zwischenfall äusserst glimpflich, sodass die Trocknung bereits am Samstag wieder in Betrieb genommen werden konnte.

Regen führte fast zu Stillstand

Nach der Auswertung der Schlussumfrage mussten noch die detaillierten Verladepläne ausgearbeitet und den Verladeverantwortlichen zugestellt werden. Diese sind nun gebeten, die verbleibenden Rübenmengen laufend zu überprüfen und allfällige Abweichungen zum Plan umgehend den Rübenbüros zu melden.

Durch die lange Regenperiode sind die Erntearbeiten praktisch zum Stillstand gekommen. Während in einzelnen Regionen die Ernte fast abgeschlossen ist, warten anderswo noch ca. 20 Prozent der Rübenparzellen auf die Rodung. Es bleibt die Hoffnung auf eine längere Trockenperiode, damit überall die restlichen Rüben noch an die Mieten gelegt werden können.

Zuckergehalt in Frauenfeld steigt

In Frauenfeld beeinträchtigen nach wie vor kleinere technische Störungen die Verarbeitung. Trotzdem konnten hohe Tagesmengen verarbeitet werden, sodass während der Berichtswoche gesamthaft 138'000 Tonnen Rüben angeliefert werden konnten. Erstaunliches lässt sich dabei beim Zuckergehalt beobachten. Während dieser in Aarberg seit einigen Wochen konstant bei ca. 18 Prozent verharrt, ist der Wochendurchschnitt in Frauenfeld unterdessen auf 17,5 Prozent angestiegen. Somit hat sich die Differenz zwischen den Verarbeitungsstandorten seit Kampagnenbeginn halbiert.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE