15.04.2017 16:17
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Ukraine
Mehr als die Hälfte der ukrainischen Getreideernte exportiert
Die Ukraine hat im laufenden Wirtschaftsjahr bereits mehr als die Hälfte der Getreideernte 2016 exportiert. Wie das Kiewer Landwirtschaftsministerium berichtete, wurden im Zeitraum vom 1. Juli 2016 bis 5. April 2017 insgesamt 34,13 Mio t Getreide ins Ausland vermarktet; das waren 2,86 Mio t mehr als in der entsprechenden Vorjahresperiode.

 Dabei wurden an Weizen 14,69 Mio t ausgeführt, was einem Plus von 1,58 Mio t entsprach. An Gerste wurden im Berichtszeitraum 4,89 Mio t und damit 830 000 t mehr als in der Vergleichsperiode von 2015/16 exportiert. Die Maisausfuhren stiegen um 430 000 t auf 14,34 Mio t. Darüber hinaus verkaufte die Ukraine 297 500 t Mehl ins Ausland; das waren 39 200 t mehr als im Vorjahreszeitraum.

Derweil stellten Getreidemarktexperten klar, dass die Ukraine nicht in der Lage sei, Russland als Getreidelieferanten für die Türkei nach deren Festsetzung von „Prohibitivzöllen“ für russischen Weizen und Mais zu ersetzen. Die Getreidemengen, die die Türkei brauche, könne die Ukraine nicht liefern. Das amerikanische Landwirtschaftsministerium (USDA) geht für 2016/17 von einem türkischen Importbedarf von 6,5 Mio t Getreide aus, darunter 4,8 Mio t Weizen und 1,5 Mio t Mais. In der aktuellen Saison lieferte die Ukraine bisher lediglich 27 000 t Weizen, 47 000 t Gerste und 1 300 t Mais nach Kleinasien.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE