7.01.2016 18:05
Quelle: schweizerbauer.ch - lid
Österreich
A: Dürre verursacht Millionenschäden
Der heiss-trockene Sommer hat in der österreichischen Landwirtschaft Schäden von 175 Mio. Euro (189 Mio. Fr.) verursacht.

Der Klimawandel sei auch in Österreich angekommen und berge grosse Herausforderungen für die Landwirtschaft, schreibt die Österreichische Hagelversicherung in einem Communiqué. Der Sommer 2015 sei der zweitwärmste in der 248-jährigen Messgeschichte gewesen. Insgesamt wurden in Österreich 17 Tage mit Temperaturen über 35 Grad Celsius gemessen.

Der aussergewöhnlich heiss-trockene Sommer hat in der Landwirtschaft zu Schäden von 175 Mio. Euro geführt. Das Risikomanagement werde für Landwirtschaftsbetriebe immer wichtiger für das wirtschaftliche Überleben, heisst es weiter. Künftig werde es nur mit umfassenden Ernteversicherungen möglich sein, die Auswirkungen des Klimawandels für die Landwirte kalkulierbar zu machen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE