25.05.2019 10:44
Quelle: schweizerbauer.ch - big
Gastronomie
SV Schweiz setzt auf Tierwohl
Anfang Mai hat die SV-Gruppe, das auf Mitarbeiterrestaurants spezialisierte Gastronomieunternehmen mit Sitz in Dübendorf ZH, ihren Nachhaltigkeitsbericht präsentiert. Die Nachhaltigkeit ist bei SV Schweiz in der Strategie verankert und basiert auf messbaren Kriterien.

So konnten die CO2-Emissionen pro Hauptmahlzeit seit 2013 um insgesamt 13% reduziert werden und Ende 2018 kamen bereits 55% aller Fleischprodukte aus tierfreundlicher Haltung.

- Fleisch aus artgerechter Tierhaltung: Der Anteil an Fleisch aus tierfreundlicher Haltung (BTS/RAUS -Fleisch) beträgt heute 55%, was SV Schweiz zur führenden Anbieterin in diesem Bereich in der Gastronomiebranche macht.

- Ausbau von Label-Produkten: Neben Milch- und Eier-Produkten und den Rüebli, stammt auch Quinoa seit 2018 aus IP-SUISSE-Produktion. Zudem sind die Bananen neu Bio- und Fairtrade-zertifiziert und auch der Tofu, die Jahresmenge betrug 2018 21 Tonnen, ist zu 100% Bio Suisse.

- Mehrweg statt Plastik: Das hauseigene Take-away-Angebot ANDIAMO, das 2017 lanciert worden ist, gibt es auch im Glas zu kaufen. Damit ist SV Schweiz auch in diesem Bereich Vorreiterin für eine umweltfreundliche Mehrweg-Lösung. Zudem machen bereits 100 SV Restaurants beim nationalen reCIRCLE-Programm mit, das auf wiederverwendbare Kunststoffbehälter und -Becher setzt.

- Reduktion von Food Waste: Im Zuge der Massnahmen konnte SV Schweiz den Food Waste in den vergangenen Jahren konstant reduzieren und zwar von 64 Gramm pro Hauptmahlzeit im Jahr 2006 auf 36 Gramm im Jahr 2018. Das ist eine Reduktion von 40%. Der Durchschnittswert in der Gastronomie liegt bei 124 Gramm pro Hauptmahlzeit.  


SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE