29.11.2015 12:02
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Soja
Sojaschrotpreise stark gesunken
Die Sojaschrotpreise sind in den vergangenen Monaten deutlich gesunken. Wie die Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen (UFOP) mit Verweis auf Daten der Agrarmarkt Informations-GmbH (AMI) am Freitag mitteilte, kostete vordere Ware zuletzt fast ein Fünftel weniger als noch im Juli 2015.

Druck auf die Kassapreise hätten vor allem schwache US-Sojaschrotnotierungen und die verhaltene Nachfrage ausgeübt. Als Folge der erneut umfangreichen US-Bohnenernte in diesem Jahr und der lebhaften Verarbeitung in dem Land hätten die Chicagoer Sojaschrotfutures seit dem Sommer deutlichan Wert verloren. So habe der Fronttermin Dezember seit Mitte Juli 2015 um ein Viertel nachgegeben.

Vor diesem Hintergrund seien auch die Forderungen am deutschen Kassamarkt deutlich zurückgenommen worden: So kostete 44er-Ware fob Hamburg laut UFOP zuletzt 306 Euro/t (333 Fr./t) und damit 71 Euro/t weniger als Mitte Juli. Gleichzeitig wurde 48-erWare mit 338 Euro/t (368 Fr./t) um rund 65 Euro/t niedriger bewertet.

Es bestehe weiterhin ein grosses Angebotsgefälle von Nord- nach Süddeutschland, hob die Förderorganisation unter Berufung auf die AMI hervor. Im Süden sei vordere Ware bis zum Beginn des nächsten Jahres ausverkauft, so dass Partien zur Lieferung im Januar 2016 dort rund 20 Euro/t mehr als im Norden kosteten.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE