13.02.2018 17:19
Quelle: schweizerbauer.ch - Doris Bigler
Fleischmarkt
Rindfleisch: Kritik an Detailhandel
Die Bankviehpreise sind seit Oktober um 1.20 Fr./kg respektive um 12,5% gesunken. Marktkenner kritisieren, dass die Preise für Rindfleisch im Laden nicht im gleichen Mass gesenkt worden sind. Migros, Coop und Co. nehmen Stellung.

Die Produzentenpreise für Bankvieh (Muni, Ochsen, Rinder) sind in den letzten vier Monaten stark unter Druck gekommen und liegen derzeit um 70 bis 90 Rp./kg Schlachtgewicht unter den Preisen des Vorjahres. Grund dafür ist die gestiegene Produktion, während die Nachfrage stabil geblieben ist. 

Migros: Einstandspreis gesunken

In diesem Zusammenhang kritisieren Marktkenner, dass die Detailhändler die tieferen Rindfleischpreise nicht eins zu eins an die Kunden weitergeben, sondern damit ihre Marge aufbessern. Der «Schweizer Bauer» hat bei Coop, Migros, Aldi und Lidl Schweiz nachgefragt, wie sich ihre Einstandspreise entwickelt und wie stark sie ihre Ladenpreise seit Oktober gesenkt haben. 

Migros schreibt dazu: «Die Einstandspreise für Rindfleisch haben sich auch bei uns in der gleichen Art entwickelt, also nach unten verändert.» Nach Angaben von Aldi hingegen «zeigten die Beschaffungsmärkte bislang keine signifikanten Preisbewegungen auf.» Coop will die Einstandspreise aus Konkurrenzgründen nicht kommunizieren. 

Coop und Migros senkten die Preise

Coop und Migros geben beide an, sie die hätten die Ladenpreise für Rindfleisch seit Oktober 2017 gesenkt. «Wir haben die Verkaufspreise in der gleichen Grössenordnung gesenkt und zudem mehr Aktionen organisiert, um das grössere Angebot zu vermarkten», so die Migros. Coop schreibt: «Wir konnten seit Oktober einige Rindfleischprodukte im Preis senken, so zum Beispiel Natura-Beef Entrecôte (–3%) oder Natura-Beef Hohrücken (–5%).» Zudem gebe man Preisvorteile auch in Form von Aktionen an die Kunden weiter.

Lidl gibt keine Antwort

Aldi beteuert, dass alle durch optimierte Einkaufs- und Logistiklösungen erzielten Preisvorteile direkt an die Kundschaft weitergegeben würden. Da aber bislang «keine signifikanten Veränderungen betreffend die Einstandspreise» zu verzeichnen seien, hätten sich auch die Verkaufspreise nicht relevant verändert. 

Die Nachfrage nach Rindfleisch bezeichnen die befragten Detailhändlern als «erfreulich» (Aldi), «stabil» (Coop) respektive «knapp unter dem Vorjahr» (Migros). Lidl Schweiz gibt auf keine der Fragen eine konkrete Antwort. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE