21.09.2018 08:00
Quelle: schweizerbauer.ch - mgt
Getreide
R: Deutlich tieferer Getreide-Export
Russland korrigiert Exportprognose für Getreide deutlich nach unten. Die Schätzung liegt nun bei 35 bis 37 Milionen Tonnen.

Das russische Landwirtschaftsministerium hat seine Ausfuhrprognose für Getreide im Wirtschaftsjahr 2018/19 auf 35 bis 37 Millionen  - davon gut 30 Millionen Tonnen Weizen - gesenkt.

Die bisherige Schätzung lag bei 40 bis 45 Millionen Tonnen beziehungsweise 35 Millionen Tonnen Weizen. Allerdings wurden im laufenden Wirtschaftsjahr bis zum 13. September mit etwa 12,1 Millionen Tonnen schon um 32,9% mehr Getreide an den Aussenmärkten abgesetzt als zum gleichen Stichtag im vergangenen Jahr, berichten die Landesmedien unter Berufung auf einen Vertreter des Ministeriums.

Dabei schätzte er, dass weitere rund 9 Millionen Tonnen Getreide bis Ende 2018 aus dem Land exportiert werden könnten. Der Ressortsprecher versicherte aber erneut, dass die Ausfuhren vorerst nicht beschränkt werden.

Wie berichtet, geht das russische Landwirtschaftsministerium von einer Getreideernte 2018 in der Höhe von zirka 105 Millionen Tonnen gegenüber der Rekordmenge in der vergangenen Saison von 135,4 Millionen Tonnen aus. Unterdessen gab der Moskauer Föderale Statistische Dienst Rosstat bekannt, dass sich das Zwischenergebnis für die laufende Getreideernte Anfang September auf etwa 78,3 Millionen Tonnen vor Trocknung und Reinigung belief, was um 15,7% weniger waren als vor Jahresfrist

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE