7.06.2016 14:31
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Rohstoffe
Ölpreis auf Jahreshoch
Produktionsausfälle in Nigeria und ein schwächerer Dollar haben die Ölpreise am Dienstag auf ein frisches Jahreshoch getrieben. Die führende Nordseesorte Brent kletterte um ein Prozent bis auf 51,08 Dollar je Barrel (159 Liter).

Damit war Brent so teuer wie seit acht Monaten nicht mehr. US-Leichtöl der Sorte WTI zog um ein Prozent auf 50,19 Dollar an. Angriffe auf nigerianische Pipelines in Folge politischer Unruhen haben die Produktion in dem Land stark beeinträchtigt.

«Die Lage in Nigeria verschlechtert sich zusehends», fassten die Rohstoffexperten der Commerzbank zusammen. Die Produktion der Ölsorte Bonny Light soll wegen der Anschläge um 170'000 Barrel pro Tag gesunken sein. Auch rückläufige US-Ölreserven könnten die Preise weiter antreiben. Bei den wöchentlichen Lagerdaten rechnen Experten mit einem Minus von 3,5 Millionen Barrel. Das wäre der dritte Rückgang in Folge. 

Ebenfalls unterstützend wirkte der niedrigere Wechselkurs für den US-Dollar. Dieser fiel am Dienstag wegen der Aussicht auf eine weiter in die Ferne rückende US-Zinserhöhung. Ein fallender Dollar macht den Kauf von Rohstoffen für Anleger ausserhalb der USA attraktiver.

In Frankreich bereiten sich indes drei zum Total -Konzern gehörende Raffinerien auf die Wiederaufnahme des durch landesweite Streiks lahmgelegten Betriebes vor.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE