8.10.2018 15:35
Quelle: schweizerbauer.ch -
Käse
Mozzarella und Gruyère vorne weg
Im vergangenen Jahr wurden im Schweizer Detailhandel sowie im Gastro-Grosshandel mehr Käse verkauft. Umsatzmässig ist im Gastro-Bereich Mozzarella die Nummer 1, im Detailhandel Gruyère.

Mit der Analyse wurde der Frage nachgegangen, welche Käsesorten den grössten Umsatz erzielen und von welchen Sorten mengenmässig am meisten verkauft wird. Untersucht wurden die sechs Käsesorten, die in den letzten zwei Jahren am gefragtesten waren – einerseits im Detailhandel und andererseits im Gastro-Grosshandel.

2017 entfiel 10,8 Prozent des Detailhandels-Umsatzes mit Käse auf Gruyère, wie der BLW-Fachbereich Marktanalyse im neuesten Marktbericht Milch schreibt. Mit 9.4% folgt Raclettekäse auf Rang 2, an dritter Stelle liegt der Mozzarella mit 8, %. Beim Umsatz im Detailhandel stünden Käsesorten hoch im Kurs, die zum höheren Preis-Segment zählten (Gruyère und Raclette), heisst es im Bericht. 

Anders im Gastro-Grosshandel. Dort dominieren Sorten, die zum günstigen Segment zählen. Die klare Nummer 1 ist Mozzarella, mit einem Umsatz-Anteil von 17,9 Prozent. Mengenmässig bringt es der unter anderem für Pizza beliebte Käse gar auf 27,8 Prozent. Mengenmässig führt Mozzarella auch im Detailhandel die Rangliste an. 

Im vergangenen Jahr wurden im Detailhandel 0,6 Prozent und im Gastro-Grosshandel 9 Prozent mehr Käse verkauft. 2017 sind die Käsepreise im Durchschnitt gegenüber dem Vorjahr zurückgegangen, sowohl im Detailhandel (-0,4 % auf 16.34 CHF/kg) als auch im Gastro-Grosshandel (-3,5 % auf 11.54 CHF/kg). In beiden analysierten Vertriebskanälen haben sich die Absatzmengen bei allen wichtigen Käsesorten mit Ausnahme von Emmentaler erhöht.

 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE