30.01.2018 15:46
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Milchmarkt
Milchprodukte immer günstiger
In den vergangenen zehn Jahren sind die Konsumentenpreise für Milchprodukte stetig gesunken. Das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) führt den Rückgang zum Teil auf tiefere Rohstoffpreise zurück. 2017 haben sich die Preise stabilisiert.

Im jüngsten Marktbericht Milch des BLW wurde die Entwicklung der Konsumentenpreise von Milchprodukten zwischen 2008 und 2017 untersucht. Dabei wurden Preisrückgänge zwischen 8 bis 23 Prozent beobachtet.

Die stärksten Preisrückgänge bei Konsummilch wurden bei der UHT-Vollmilch (–16 % auf 1,26 Rp./l) und der UHT-Trinkmilch (–13 % auf 1,28 Rp./l) festgestellt. Ebenfalls deutlich gesunken sind die Ladenpreise für Vollrahm (-14.9% auf 3.14 Fr./Halbliter). Die höchsten Preisrückgänge wurden beim Naturjogurt (-20.3% auf 42 Rp./180 g) und beim Mozzarella (-23% auf 1.47 Fr./150 g).

2017 haben sich die Ladenpreise gemäss den Erhebungen der BLW-Experten stabilisiert. Gesunken sind die Preise von Raclettekäse (–6,3 % auf 19.36 Fr./kg) und von UHT-Vollrahm (–1,3 % auf 3.14 Fr./Halbliter). Die Preise für Konsummilch, Butter und Joghurt blieben letztes Jahr praktisch unverändert.

Begründet werden die Rückgänge über die letzten 10 Jahre teilweise mit dem sinkenden Rohstoffpreis (Rohmilch). Im Detailhandel seien dauerhafte Preissenkungen (eher selten) und Aktionsverkäufe (häufiger) die Geschäftspraktiken, die Milchprodukte vergünstigen, heisst es im Marktbericht. Aktionsverkäufe werden meist wochenweise durchgeführt und vor allem von Grossverteilern eingesetzt.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE