6.06.2017 17:44
Quelle: schweizerbauer.ch -
Milchmarkt
Milch: Preisdifferenz wird grösser
Die Produzentenpreise für Milch sind in den vergangenen zwei Jahren deutlich gesunken. Die Differenz zwischen Molkerei- und Käsereimilch hat sich während dieser Zeit deutlich ausgeweitet, wie aus dem jüngsten Markbericht Milch des Bundesamts für Landwirtschaft hervorgeht.

Von 2011 bis 2014 sind die Produzentenpreise für Milch im Molkereimilch- wie Käsereimilchbereich gestiegen. 2014 wurden mit 76.46 Rp./kg respektive 65.15 Rp./kg das Preishoch erreicht. Die geringste Preisdifferenz wurde mit 9.64 Rp./kg im Jahr 2011 erreicht.

Nach 2014 setzte aber eine Trendwende ein. Die Preise von Molkerei- und Käsereimilch waren deutlich im Sinken begriffen. Der Preis für Molkereimilch (–16,3% bzw. –10,63 Rp./kg auf 54,51 Rp./kg) sank jedoch von 2014 bis 2016 stärker als jener für Käsereimilch (–6,8% bzw. –5,20 Rp./kg auf 71,26 Rp./kg). Die Preisspanne zwischen den beiden Milchkategorien erhöhte sich in denselben Zeitraum von 11,32 Rp./kg auf 16,75 Rp./kg.

Im ersten Quartal 2017 hat sich die Differenz mit 15.91 Fr./kg leicht verkleinert. Dies deshalb, weil die Käsereimilchpreise mehr gesunken sind als die Molkereimilchpreise. Das BLW führt für diesen Abwärtstrend unter anderem das Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage, die Preisentwicklung auf den Weltmärkten und die Frankenstärke an. Der Preisdruck sei bei der Molkereimilch stärker als bei der Milch für gewerbliche Käsereien, so die BLW-Experten.

Die Milchpreise bei den Käsereimilchproduzenten variieren aber je nach Sorte deutlich. Beim Emmentaler (–6,05 Rp./kg auf 62,95 Rp./kg) und Appenzeller (–5,60 Rp./kg auf 67,80 Rp./kg) wurden deutliche Abschläge beobachtet. Bei der Milch für die Verarbeitung zu Gruyère blieb der Preis nahezu unverändert (82,56 Rp./kg im Jahr 2016). 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE