13.03.2019 16:23
Quelle: schweizerbauer.ch - Reto Blunier
Umfrage
Hochdorf: Soll ZMP Aktien verkaufen?
Bei der Hochdorf-Gruppe herrscht dicke Luft. Der grösste Aktionär, die ZMP Invest AG, will neue Verwaltungsräte installieren. Am Mittwoch forderte dies auch weitere Aktionäre ein. Kann die ZMP das Steuer noch herumreissen? Oder sollte sie ihr Aktienpaket verkaufen? Abstimmen und mitdiskutieren

Am Montagabend gab Hochdorf bekannt, dass CEO Thomas Eisenring das Unternehmen nach 6 Jahren per sofort verlässt. Hintergrund ist, dass Hochdorf 2018 Gewinnprognosen senken musste und ihre Aktie in den letzten zwölf Monaten die Hälfte des Werts einbüsste. Der Aktienkurs sackte von knapp 320 Franken auf 136 Franken ab.

«VR ist nicht in der Lage, Herausforderungen zu meistern»

Am Freitagabend wurde der Konflikt zwischen dem grössten Aktionär von Hochdorf, der ZMP Invest AG, und dem Verwaltungsrat an die Öffentlichkeit getragen. Die ZMP Invest ist eine Tochter der Genossenschaft Zentralschweizer Milchproduzenten. Nachdem die Gespräche zwischen ZMP und dem Hochdorf-Verwaltungsrat nicht gefruchtet haben, forderte die grösste Aktionärin die Erneuerung des Führungsgremiums ein.  Der Generalversammlung am 12. April werden drei neue Verwaltungsräte vorgeschlagen.

Die ZMP Invest zeigte sich im Communiqué besorgt. «Wir sind aufgrund der Entwicklung in den letzten Monaten zur Überzeugung gekommen, dass der Verwaltungsrat in seiner heutigen Zusammensetzung nicht in der Lage ist, die wachsenden Herausforderungen des Unternehmens zu meistern und gegenüber der Geschäftsleitung die notwendige Führungs- und Aufsichtsfunktion wahrzunehmen», so das vernichtende Urteil vom ZMP-Invest-Präsident Thomas Oehen.

Hunderte Millionen in Übernahmen gesteckt

Der Druck auf den Hochdorf-Chef hat sich über das Wochenende massiv erhöht. Er wurde schliesslich zu gross. Es falle ihm schwer, das Unternehmen als «Architekt der Strategie der Vorwärtsintegration» zu verlassen. «Trotzdem bin ich der Meinung, dass im anspruchsvollen wirtschaftlichen Umfeld und in der derzeitigen Veränderungsphase der Hochdorf frische Impulse guttun», liess sich Thomas Eisenring zitieren.

«Die teuren Akquisitionen der letzten Jahre bringen nicht die versprochenen Ergebnisse, die Entwicklung des Umsatzes und der Profitabilität entspricht in keiner Weise den Erwartungen. Es ist keine Besserung in Sicht», sagte hingegen die ZMP-Invest. Hochdorf investierte in Sulgen TG 100 Millionen in die Produktion in von Babynahrung. Zudem wurde die deutsche Uckermärker Milch übernommen. Die grösste Akquisition für über 200 Millionen war 2014 eine Mehrheitsbeteiligung am Babynahrungsvermarkter Pharmalys.

14.5 Prozent von Hochdorf

Hier soll der Hebel angesetzt werden. Das Kerngeschäft sei die Milchpulverherstellung. «Die Expansion in den Bereich Babynahrung und in ausländische Märkte ist gut und richtig – aber man muss es richtig machen», sagte ZMP-Geschäftsführer Pirmin Furrer gegenüber der Nachrichtenagentur AWP. «In letzter Konsequenz trägt der Verwaltungsrat die Verantwortung für die strategische Ausrichtung und nicht die operative Führung», sagte Furrer zu Radio SRF.

Die Hochdorf-Gruppe erzielte im 2017 einen konsolidierten Nettoerlös von 600,5 Mio. Fr. Sie beschäftigte Ende 2017 rund 695 Mitarbeitende. Die Produkte werden in 90 Länder vertrieben. 2017 wurden in der Schweiz insgesamt 409'000 Tonnen Flüssigmenge (Milch und Molke) verarbeitet. blu

Hochdorf hat bislang von der Exportförderung des «Schoggigesetzes» profitiert, das aber auf Druck der Welthandelsorganisation WTO Ende 2018 ausgelaufen ist. Das hat zwar laut Furrer durchaus für eine neue Ausgangslage bei den Milchpreisen gesorgt. Die ZMP habe aber auch noch andere Abnehmer.

Hochdorf ist aber ein wichtiger Abnehmer der Zentralschweizer Milchbauern.  Das Unternehmen verarbeitet rund 15 Prozent der ZMP-Milchmenge.  2017 wurden in der Schweiz insgesamt 409’000 Tonnen Flüssigmenge (Milch und Molke) verarbeitet. Die ZMP Invest hält 14,5 Prozent an Hochdorf und ist damit die grösste Aktionärin des Milchverarbeiters. Der Geschäftsgang von Hochdorf hat damit auch einen erheblichen Einfluss auf die finanzielle Lage der ZMP.

Was denkt Ihr? Sollte die ZMP Ihr Aktienpaket von Hochdorf veräussern? Oder ist das die falsche Strategie? Abstimmen und mitdiskutieren

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE