18.02.2017 17:58
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Wein
Frankreich: Weinexporte boomen
Der Absatz von französischen Weinen und Spirituosen im Ausland ist im vergangenen Jahr erneut gut gelaufen. Wie der Verband der Wein- und Spirituosenexporteure (FEVS) kürzlich mitteilte, spülte der Verkauf den Anbietern 2016 insgesamt 11,9 Mrd Euro in die Kassen.

Damit wurde die bisherige Rekordmarke aus dem Vorjahr um 1,2 % übertroffen. Zu dem guten Ergebnis trug vor allem der florierende Absatz von hochprozentigen Spirituosen bei; hier stiegen die Exporterlöse um 5,2 % auf das höchste Niveau aller Zeiten, nämlich 3,9 Mrd Euro. Besonders gefragt war dabei Cognac, dessen Ausfuhrmenge um 5,5 % und die Einnahmen um 6,5 % auf 2,8 Mrd Euro zulegten. Weniger erfolgreich lief 2016 dem Verband zufolge dagegen der internationale Weinverkauf, der mengenmäßig um 1,8 % unter dem Vorjahresniveau blieb und wertmäßig um 0,8 % auf 7,9 Mrd Euro zurückging.

Verantwortlich dafür war unter anderem die Kaufzurückhaltung beim wichtigen Kunden Großbritannien, wo nach dem Brexit-Votum und der Abwertung des Pfundes die Weinexporterlöse Frankreichs um rund 10 % auf 1,1 Mrd Euro einbrachen. Auf anderen bedeutenden Absatzmarkten liefen die Geschäfte dafür besser: Der Verkauf von französischem Wein und Spirituosen in den USA legte im Vorjahresvergleich um 8,1 % auf 2,8 Mrd Euro zu; die Einnahmen aus dem Chinageschäft stiegen sogar um 12,7 % auf 938 Mio Euro. Insgesamt zeigte sich FEVS-Präsident Christophe Navarre mit dem Ausfuhrergebnis 2016 zufrieden. Er hob hervor, dass der Handelsbilanzüberschuss des Wein- und Spirituosensektors mit 10,5 Mrd Euro nach dem der Luftfahrtindustrie der zweitgrößte sei. Mit Blick auf das laufende Jahr äußerte sich der FEVS-Präsident hingegen zurückhaltend und wies darauf hin, dass die Weinlese 2016 die schwächste seit 30 Jahren gewesen sei, was nicht ohne Folgen für den Export bleiben werde.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE