14.04.2015 11:10
Quelle: schweizerbauer.ch - blu/röt/sda
Photovoltaik
Fenaco übernimmt Solaranlagenbauer
Der von landwirtschaftlichen Genossenschaften getragene Agrarkonzern Fenaco steigt ins Geschäft mit Photovoltaik-Anlagen ein. Auf Ende März übernahm er eine Mehrheitsbeteiligung am Solaranlagenbauer Solvatec, wie die Unternehmen am Dienstag in einem Sondernewsletter mitteilten.

Über den Verkaufspreis wurde Stillschweigen vereinbart, und auch zur Höhe der Beteiligung werden keine Angaben gemacht. Damit werde ein weiterer Schritt unternommen, um sich im Geschäftsfeld Energie als nachhaltige Anbieterin für Produzenten und Konsumenten im ländlichen Raum zu positionieren, begründet Fenaco die Transaktion. Der Agrarkonzern tätigte den Kauf der Solvatec um eine umfassende Kompetenz im Solargeschäft zu erwerben.

Pilotphase bei drei Landis

In einer ersten Phase führt die Fenaco laut ihrer Hauszeitung gemeinsam mit den drei Mitglied-Landi Thun, Freiamt und Frila Pilotprojekte durch, um die spezifischen Bedürfnisse von Kunden aus der Landwirtschaft abzuklären. Anschliessend werde das neue Solaranlagen-Angebot auf sämtliche interessierten Mitglied-Landi sowie Kundinnen und Kunden ausgeweitet.

"Für Landwirte bedeuten die Angebote der Solvatec eine neue Möglichkeit, ihre Betriebe wirtschaftlich weiterzuentwickeln", betont die Fenaco. Die Abhängigkeit von Strom aus der Steckdose soll sich so verringern. "Dies ist ein wichtiger Schritt in der Weiterentwicklung der Fenaco und in der Umsetzung unserer neuen Unternehmensstrategie", lässt sich Fecaco-CEO Martin Keller im Communiqué zitieren.

30 Mitarbeiter

"Die Preise für Solarstromanlagen sind stark gesunken, während Strom aus der Steckdose teurer wird", hält Daniel Bischof, Leiter Geschäftsfeld Energie der Fenaco, fest. Bischof sieht im Solarenergiemarkt attraktive Möglichkeiten für die hiesigen Bauernbetriebe.

Auch die Solvatec gibt sich äusserst optimistisch. "Dank dem breiten Kundenstamm der Fenaco haben wir die einmalige Gelegenheit, ein neues Kundensegment anzugehen", betont Solvatec-Gründer Dominik Bischof.

Solvatec

Die Solvatec AG mit Sitz in Basel und einer Niederlassung in Caroug (Genf) wurde 1998 von Dominik Müller gegründet. Beschäftigt werden rund 30 Mitarbeiter. Bis heute habe die Firma mehrere hundert Anlagen realisiert – von Kleinanlagen für Einfamilienhäuser bis zu Projekten im Megawattbereich auf Dächern von Industriegebäuden.

Fenaco

Das genossenschaftlich organisierte Unternehmen Fenaco ist gemäss Unternehmensangaben in der Hand von 240 Landi und 44'000 Mitgliedern. 2014 setzte der Konzern rund 6 Milliarden Franken um. Zum Besitz der Fenaco gehören Unternehmen wie UFA, Melior, Ramseier, Agrola, Ernst Sutter, Volg, Landi Schweiz AG oder Bison.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE