8.05.2015 07:02
Quelle: schweizerbauer.ch - lid
Deutschland
D: Ernährungsindustrie mit weniger Umsatz
Die deutsche Ernährungsindustrie hat im letzten Jahr 172,2 Mia. Euro (206 Mrd. Fr.) Umsatz erwirtschaftet, was einem Minus von 1,7 Prozent entspricht.

Ein steigendes Konsumbewusstsein und der gesellschaftliche Wandel lasse die nachgefragte Menge sinken, teilt die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE) mit.  Die Konsumenten würden heute seltener und weniger einkaufen, dafür hochwertigere Produkte. Rund 340 Euro gibt der deutsche Durchschnittshaushalt im Monat für Lebensmittel aus sowie zusätzlich rund 115 Euro für den Ausser-Haus-Konsum.

Mit der Stagnation des deutschen Lebensmittelmarktes wächst laut BVE die Bedeutung des Exportgeschäfts. Derzeit liegt die Exportquote bei 32 Prozent. Im Ausland wurden 2014 Lebensmittel mit einem Rekordwert von 54,4 Mia. Euro abgesetzt, davon fast 80 Prozent innerhalb der EU. Märkte ausserhalb Europas, wie Amerika und Asien, würden aber immer wichtiger, heisst es in einer Mitteilung.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE