10.04.2017 08:10
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Bell
Bell verkauft 87 Filialen
Die Coop-Tochter Bell hat das Filialgeschäft «Novak» in Tschechien an den bisherigen Geschäftsführer veräussert. Damit haben die Basler einen Schlussstrich unter das schwierige Geschäft gezogen.

In den 87 «Novak»-Filialen erzielte Bell 2016 einen Nettoerlös von 35 Millionen Franken. Mit dem Verkauf an den bisherigen Geschäftsführer sollen die organisatorischen Voraussetzungen geschaffen werden, die 630 Arbeitsplätze und den Fortbestand der Unternehmung zu gewährleisten, schreibt Bell am Montag.


Über den Verkaufspreis des Management-Buy-outs wurde Stillschweigen vereinbart. Die Transaktion erfolgt rückwirkend per 31. März 2017. Das Filialgeschäft in Tschechien gehörte nicht zu den strategischen Geschäftsfeldern der Bell-Gruppe. Im Geschäftsbericht von Februar schreibt das Unternehmen, dass massiv erhöhte Rohstoffpreise die «operativ erzielten Fortschritte» teilweise wieder zunichtegemacht haben. Bereits 2015 berichtete Bell von «unter den Erwartungen» liegenden Aktivitäten in Tschechien.

Der Erlös aus Warenverkäufen der Bell-Gruppe stieg 2016 um 20,3 Prozent auf 3,39 Milliarden Franken. Die Umsatzschwelle von 3 Milliarden wurde erstmals überschritten. Über die gesamte Gruppe erreichte das Absatzvolumen 414’260 Tonnen (+50,5 %, +138’952 t). Hauptgründe dafür sind vor allem die Integration der Akquisitionen sowie die ganzjährige Konsolidierung von Hilcona.

In den vergangenen Monaten hatte die Coop-Tochter wiederholt mit Zukäufen expandiert. Erst am Freitag gab Bell die Akquisition des spanischen Charcuterie-Spezialisten Nobleza Ibérica bekannt. 2016 schluckte der Fleischverarbeiter unter anderem den österreichischen Geflügelspezialisten Huber, die Zürcher Salat-Gruppe Eisberg, den Gastrozulieferer Geiser sowie den Walliser Charcuteriespezialisten Cher-Mignon.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE