10.02.2016 08:01
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Bell
Bell übernimmt Salat-Spezialist
Der Schweizer Fleischverarbeiter erweitert sein Portfolio um ein Convenience-Salat-Unternehmen. Bell wird die Eisberg-Gruppe per 1. April 2016 übernehmen. In der Schweiz sollen so Kapazitätsengpässe behoben werden, international soll die Gruppe weiter wachsen können.

Eisberg ist auf die Herstellung von frischen Blattsalaten und Blattsalatgerichten spezialisiert. Mit je einem Produktionsbetrieb in der Schweiz, Polen, Ungarn, Rumänien und einem Einkaufsbüro in Spanien bedient die Gruppe Kunden aus Lebensmittelhandel, Food Service und Gastronomie.

Aus Bauernbetrieb hervorgegangen

Eisberg beschäftigt rund 400 Mitarbeiter und erzielt einen Jahresumsatz von 55 Millionen Franken. Aus einem Schweizer Bauernbetrieb hervorgegangen, blickt das Unternehmen auf eine über dreissigjährige Firmengeschichte zurück.

Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart, schreibt Bell am Mittwoch in einem Communiqué. Die Übernahme auf den 1. April 2016 erfolgt vorbehältlich der Zustimmung der Wettbewerbsbehörden. 

Wird mit Gastro-Star zusammengelegt

Mit dem Zukauf will Bell den Bereiches Convenience-Salate stärken. Im Inland sollen Kapazitätsengpässe behoben werden. Eisberg soll mit dem Bell-Unternehmen Gastro Star zusammengeführt werden. Gastro Star bietet ebenfalls küchenfertige Salate, Früchte und Gemüse an.

Zusammen sollen Eisberg und Gastro Star eine eigenständige Tochter unter dem Dach der Fertiggerichteherstellerin Hilcona bilden, an der Bell die Mehrheit hält. Mit der Hilfe von Hilcona soll im Segment Frisch-Convenience weiteres Wachstumspotenzial erschlossen werden.

Ab März kommt Geflügelspezialist dazu

Anfang März wird Bell den österreichischen Geflügelspezialisten Huber übernehmen. Huber erzielt mit 900 Beschäftigten einen Jahresumsatz von über 300 Millionen Euro (330 Mio. Fr.). Das Unternehmen wird mit dem bisherigen Management als selbständige Einheit weiter geführt. Die Huber-Gruppe verfügt über eine integrierte Produktion mit über 400 vertraglich gebunden Landwirtschaftsbetrieben. Die Übernahme bedeutet den Einstieg in den österreichischen Markt.

Auch in der Schweiz will Bell weiter investieren. Geplant ist ein dreistelliger Millionenbetrag. Weitere Informationen sollen Ende Februar kommuniziert werden. Die zu Coop gehörende Bell-Gruppe konnte 2015 den Warenumsatz um 8,5 Prozent auf 2,8 Mrd. Franken steigern. Die erstmalige Konsolidierung von Hilcona, währungsbedingte Umrechnungen sowie die Minusteuerung beim Rohmaterial beeinflussten den Umsatzausweis massgeblich.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE