7.02.2018 18:05
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Maschinenringe
Maschinenringe fusionieren
Die beiden grössten Ostschweizer Maschinenringe, der Maschinenring Ostschweiz-Liechtenstein und die MBR Thurgau AG haben sich per 6. Februar 2018 zur Maschinenring Ostschweiz AG zusammengeschlossen. Mit dem Zusammenspannen sollen Synergien genutzt werden.

Erste Gespräche für eine Zusammenarbeit erfolgten bereits im vergangenen Sommer. Bereits seit diesem Zeitpunkt werden gemeinsam Synergien am Standort in Wängi genutzt.

«Der Zusammenschluss erfolgt, weil wie im Gewerbe, der Industrie und in der Landwirtschaft auch der Grössen- und Synergieeffekt eine entscheidende Rolle spielen», schreibt der Maschinenring Ostschweiz am Mittwoch in eine Mitteilung. Fixkosten einer Geschäftsstelle, Anschaffungen in Server und Softwaresysteme und optimale Personalauslastung liessen sich nur in grösseren Einheiten rechtfertigen und kosteneffizient nutzen, heisst es weiter.

Durch Synergieeffekte will die neue Organisation ihre Konkurrenzfähigkeit erhöhen. Durch eine Umverteilung der Aktien konnte der St. Galler Bauernverband ins Aktionariat aufgenommen werden. Als deren Vertreter wurde Peter Nüesch in den Verwaltungsrat gewählt. Der neue Maschinenring hat 1000 Mitgliedern und rund 20 Angestellte. Die Geschäftsstelle des Maschinenringes Ostschweiz AG ist in Wängi SG angesiedelt.

Dienstleistungen vom Maschinenring

- Hilfe auf dem Hof; Betriebshelferdienst / MR Personal
- Zuerwerbsmöglichkeiten durch den Maschinenring in Teil- und Vollzeit
- Maschinenvermittlung und Abrechnungsservice
- Kontrolle von Güllegruben / Güllesilos
- Hilfe bei der Erstellung von Entwässerungsplänen
- Günstiger Einkauf dank Einkaufsgemeinschaften
- MR Energie - Energieberatung und Bau von Photovoltaikanlagen

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE