10.10.2016 17:32
Quelle: schweizerbauer.ch - Susanne Meier
Strassenverkehr
Frontlader runter oder hoch
Wer mit dem Traktor mit Frontlader unterwegs ist, muss einiges beachten. Sonst gerät er ins Visier der Polizei.

Die Siloballenpressen laufen dank dem schönen Herbstwetter auf Hochtouren, und entsprechend sind viele Traktoren mit Frontlader unterwegs, um die Ballen heimzuführen. Das kann zu Konflikten mit der Polizei führen. Wie auf der Homepage des Strickhofs Lindau ZH zu lesesn ist, wurden in der Gemeinde Rüti ZH in den letzten Monaten vermehrt landwirtschaftliche Fahrzeuge kontrolliert. Gerade der Frontlader wurde von der Polizei immer öfter beanstandet.

Beim Frontlader sind laut dem Strickhof folgende Punkte auf der Strasse zu beachten:

Vorderer Überhang mit Frontlader: Vorübergehend angebrachte, erforderliche Zusatzgeräte an landwirtschaftlichen Motorfahrzeugen sowie an gewerblichen Traktoren auf landwirtschaftlichen Fahrten dürfen höchstens 4m vor die Mitte der Lenkvorrichtung reichen.

Werkzeuge am Frontlader: Werkzeuge dürfen dann am Frontlader transportiert werden, wenn der Überhang ab Mitte Lenkrad nicht mehr als 4m beträgt und das Sichtfeld des Fahrers nur geringfügig eingeschränkt wird. Werkzeuge auffällig markieren sowie Spitzen und Kanten ausreichend abdecken.

Seitenblickspiegel: Bei Traktoren, bei denen Fahrzeugteile, Arbeits- oder Zusatzgeräte nach vorne mehr als 3m vor die Mitte der Lenkvorrichtung reichen, sind Seitenblickspiegel erforderlich. Sie müssen eine Spiegelfläche von je 30cm2 aufweisen und sind möglichst weit vorne anzubringen.

Sichtbehinderung: Der Frontlader darf das Sichtfeld des Fahrers nur geringfügig einschränken. Durch eine allfällige Sichtbehinderung dürfen keine Gefahrensituationen entstehen.

Frontladerstellung: Der Frontlader muss abgesenkt oder hochgestellt werden. Achtung: Ein hochgestellter Frontlader beeinträchtigt Stabilität und Bremsverhalten eines Traktors.

Ladung am Frontlader: Auf dem Zusatzgerät darf keine Ladung mitgeführt werden.

Probleme melden

Gesetzliche Vorschriften lassen oft Spielraum für Interpretationen und werden je nach Anwender anders ausgelegt. Kennt sich der kontrollierende Polizist in der Landwirtschaft zu wenig aus, kann es laut dem Strickhof zu Problemen kommen – beispielsweise dann, wenn der Polizist verlangt, dass der Frontlader auf einem Anhänger mitgeführt werden muss. Wichtig ist aber, dass bei der Interpretation des Gesetzes die Unfallverhütung sowie der Schutz von Drittpersonen und sich selbst immer im Vordergrund stehen. Der Verband für Landtechnik bittet daher die Landwirte, spezielle Vorkommnisse bei Verkehrskontrollen zu melden. sum

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE