11.09.2017 13:33
Quelle: schweizerbauer.ch - Barbara Schwarzwald
Bern
Dreschen wie in alten Zeiten
Am Samstag, 16. September 2017, um 10.00 Uhr ist es so weit: Das 1. Dreschfest in Wyssachen auf dem Areal Loosli-Heiniger in Dürrenbühl BE wird gestartet. Organisiert durch die Landwirte Walter Liechti, Ruedi Hirsbrunner und Fritz Iseli, alle aus Wyssachen, soll der Anlass zu einem unvergesslichen Erlebnis werden. Mit Video

Gezeigt werden von den Flegeln und der Handdreschmaschine über den «Göpu» und den Standmotor bis hin zur grossen Standdreschmaschine und zum Mähdrescher fast alles rund ums Dreschen. Im Zweistundentakt bis zur letzten Vorführung um 20.00 Uhr wird, kommentiert durch Walter Liechti, das Dreschen nach alter Väter Sitte demonstriert.

Fotobücher, Video und Geschichten

Die drei Landwirte von Wyssachen sind erfahrene Füchse im Organisieren und Präsentieren des Dreschens nach alter Väter Sitte. So konnten sie unter anderem in den Jahren 2015 und 2016 an der Frühjahresmesse BEA in Bern während je zehn Tagen damit einen Standplatz betreiben. Am Dreschfest werden Fotobücher hervorgeholt sowie per Drohne erstellte Videos vom Mähen des Getreides mittels Bindemäher von Ende Juli gezeigt. Auch Geschichten über das Beschaffen der alten Maschinen werden den Besuchern erzählt.

Apropos alte Maschinen: Die Standdreschmaschine gehörte ursprünglich der Landi Eriswil.  Im Jahr 1995 musste sie dort weg. Ruedi Hirsbrunner hatte Platz. Seit da ist sie im Besitz der drei Landwirte. «Die andere Maschine hei mir nodisno gsammlet», lässt Liechti wissen. Die Vorfreude auf den Anlass im eigenen Dorf ist den drei engagierten Mannen anzusehen.

600 Garben

Beim Dorfeingang wird ein passendes Sujet aufgestellt, das auf das Dreschfest aufmerksam macht. Fritz Iseli wird den neuen Kreisel in Huttwil mit Puppen schmücken – Strohpuppen – versteht sich. Insgesamt stehen 600 Garben für das 1. Dreschfest in Wyssachen bereit. «Die wärde mir düre Tag dürela», so die Landwirte.

Der Gaumen kommt auch nicht zu kurz: Die Wyssacher Männerkochgruppe wartet mit Schafvoressen und Kartoffelstock oder mit Kartoffelsalat und heisser Hamme auf, während der Feuerwehrverein Wyssachen für den Service und die Festwirtschaft im Allgemeinen sorgt.

«Strohhutknüpfen» und «Drescherschnaps»

Alfred Däppen zeigt vor Ort das alte Handwerk «Strohhutknüpfen» auf, während zwei Landfrauen ebenfalls auf dem Areal Brot backen. Nicht fehlen darf der «Drescherschnaps» - zubereitet nach einem alten Familienrezept von Liechtis. «Es agmachts Schnäpsli», umschreibt Annemarie Liechti das Getränk.

Für Partystimmung sorgt bis in die rühen Sonntagmorgenstunden DJ Röschu und seine Frau. Sie wird die aktuellen Dreschaktivitäten mittels Beamer auf eine Leinwand vor Ort projizieren. Passt ein DJ zu altem Handwerk? Röschu verstehe es, auf die Besucher einzugehen, lassen die drei Organisatoren wissen. Von Ländlermusik bis Hip-Hop werde alles gespielt.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE