27.01.2015 07:52
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE/blu
Deutschland
D: Traktorenzulassungen 2014 gesunken
In Deutschland sind im vergangenen Kalenderjahr insgesamt 34'722 Traktoren neu zugelassen worden, verglichen mit 36'248 im Jahr 2013 und 36'264 im Rekordjahr 2012. Der Anteil an Schleppern über 200 PS legte aber zu.

Im Jahresvergleich bedeutet das Zulassungsergebnis von 2014 nach Angaben des Fachverbandes Landtechnik im Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA Landtechnik) einen Rückgang um 1'526 Stück oder 4,2 %. „Im europäischen Vergleich und angesichts der sich generell eintrübenden Branchenkonjunktur sehen wir darin nach wie vor ein stattliches Ergebnis“, erklärte der Geschäftsführer des VDMA Landtechnik, Bernd Scherer, Mitte Januar zu den neuen Zahlen. Aufgrund einer schwachen Entwicklung in Frankreich belege Deutschland damit „den Spitzenplatz in Europa“.

Mehr stärkere Traktoren in Ostdeutschland und Schleswig-Holstein

Analysiere man die Entwicklung des vergangenen Jahres nach Leistungsklassen, so sei erneut ein beachtliches Grössenwachstum erkennbar, führte Scherer aus. So verfüge mittlerweile jeder fünfte neu zugelassene Schlepper in Deutschland über eine Motorleistung von mehr als 200 PS. Der Durchschnittswert bei den Neutraktoren für landwirtschaftliche Zwecke liege mittlerweile bei 155 PS.

Überproportionale Investitionen in die Traktorflotten der grossen Ackerbaubetriebe in Ostdeutschland sowie Schleswig-Holstein hätten diesen Trend 2014 weiter befeuert, stellte der Geschäftsführer fest. Für die kommenden Monate rechne der VDMA mit etwas geringeren Verkäufen, sehe jedoch das Traktorensegment weiterhin im Zentrum aller Investitionsentscheidungen von Landwirten und Lohnunternehmern.

John Deere Marktführer

Das Landtechnikunternehmen John Deere wies mit Hinweis auf die Zulassungszahlen für 2014 darauf hin, dass es in Deutschland seine Marktführerschaft bei Traktoren habe behaupten können. In einem rückläufigen Markt hätten John-Deere-Traktoren einen Marktanteil von 19,4 % und dabei einen Vorsprung von 2,4 Prozentpunkten gegenüber dem nächsten Mitbewerber erzielt.

Die deutschen John-Deere-Unternehmensteile erzielten im Ende Oktober abgeschlossenen Geschäftsjahr 2014 einen Umsatz von etwa 3,4 Mrd. Euro. Die Produktion im Mannheimer Traktorenwerk ging aufgrund „schwieriger wirtschaftlicher Rahmenbedingungen auf einigen Exportmärkten und der Konsolidierung des Produktionsprogramms“ um 5'200 Stück oder 13 % auf 34'000 Einheiten zurück.

Fendt Nummer 1 bei Grosstraktoren

Das Marktoberdorfer Landtechnikunternehmen AGCO/Fendt wies indes darauf hin, dass die Marke Fendt nach der Statistik des Kraftfahrzeugbundesamtes 2014 bei den Traktorenzulassungen ab 51 PS in Deutschland wieder Platz eins mit einem Marktanteil von 20,7 % belegt habe. Ab 51 PS habe man mit 5'904 Neuzulassungen die meisten Traktoren auf den deutschen Markt gebracht, hob die AGCO Deutschland GmbH hervor.

Deutlich werde die Führungsposition von Fendt im deutschen Markt bei den Grosstraktoren über 200 PS. Mit einem Marktanteil von 35% liege das Unternehmen hier 12,3 Prozentpunkte vor dem Zweitplatzierten in der Zulassungsstatistik, teilt das Unternehmen mit. Mit 2'292 Traktorenzulassungen ab 200 PS seien noch mal über 100 Traktoren mehr als 2013 in den deutschen Markt gebracht worden. Ab 101 PS habe Fendt bei einem Anteil von 25,3 % seine Markführerschaft mit einem Vorsprung von 3,4 Prozentpunkten zum Zweitplatzierten ebenfalls bestätigt.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE