11.01.2019 08:05
Quelle: schweizerbauer.ch - hal
Swiss Expo
«Unglaubliche Erfolgsgeschichte»
An der Swiss Expo stand der Donnerstag im Zeichen der Rassen Simmental, Swiss Fleckvieh, Original Braunvieh, Montbéliarde und Jersey. Vor und während den Wettbewerben im Ring diskutierten Richter, Züchter und Experten die verschiedenen Rassen. -> Mit Video

Bevor die Richter Samuel Künzi (Swiss Fleckvieh) und Michael Spichtig (Original Braunvieh) ihren Einsatz im Ring hatten, tauschten sie sich zusammen mit Viehzuchtkenner Christoph Gerber über die Viehzucht aus.

«Unabdingbare Veranstaltung»

Christoph Gerber stellte zu Beginn des Gespräches die Wichtigkeit der Swiss Expo dar: «Für den Spermaexport ist die Swiss Expo eine unabdingbare Veranstaltung.» In Lausanne treffe sich die Schweiz, ganz Europa und sogar die ganze Welt, sagte er. Was in den vergangenen 23 Jahren aus der Swiss Expo geworden ist, sei schon fast eine «unglaubliche Erfolgsgeschichte».

Aufschwung für die Zweinutzungsrasse

Die Rassen Original Braunvieh und Simmental seien dazumal noch nicht in aller Munde gewesen. Das habe sich mittlerweile geändert. «Die Zweinutzungsrassen erhielten in letzter Zeit einen starken Aufwind.»

Im Video erklärt Samuel Künzi, warum er sich entschied, Swiss Fleckvieh-Kühe zu züchten. Denn früher hielten Künzis Kühe der Rasse Simmental. Der 30-jährige Michael Spichtig erzählt, wie das Original Braunvieh in sein Leben kam und Christoph Gerber verrät, in welche Rasse er sich verliebt hat.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE